ABOUT YOU AWARDS 2018 – TOP ODER FLOP?

Die ABOUT YOU AWARDS 2018 – TOP ODER FLOP?

Nun mag man wohl argumentieren, dass die Awards unter der Vorherrschaft vom Veranstalter – About you – zu leiden haben. Aber ehrlich gesagt – bei dem Aufwand, der hier betrieben wurde, wer würde es dem Unternehmen krumm nehmen, dass sie dafür auch den Credit haben möchten? Allein die Organisation dieser ganztätigen Veranstaltung hat wohl fast ein Jahr in Anspruch genommen (quasi direkt nach dem Ende der Awards im vergangen Jahre wurde mit der erneuten Planung begonnen). Und zudem war About You ein „earlybird“ wenn es um die Zusammenarbeit mit Influencern und Bloggern ging. Nicht wenige Unternehmen und Agenturen haben doch anfangs Blogger belächelt und als Eintagsfliege abgetan oder? Doch das Hamburger Modeunternehmen setzte bereits von Anfang an auf Social Media und die Reichweite der Online-Community.

Für einige mag der About You Award daher wohl der „Gipfel“ der Influencer-Bewegung sein. Klar muss man differenzieren zwischen den verschiedenen Youtubern, Influencern, Bloggern und Persönlichkeiten und natürlich teile ich nicht in allen Kategorien dieselbe Meinung oder hätte die gleiche Wahl getroffen. Aber nicht zuletzt gab es ja auch ein Online-Votum, an dem sich die jeweiligen Follower beteiligen konnten. Und auch wenn es viele von uns schreckt, wenn der Begriff „Influencer“ zu kommerzialisiert und inflationär benutzt wird. Letztendlich hat der Award doch auf jeden Fall den Vorteil: dass die gesamte Social Media Branche als das wahrgenommen wird, was sie ist: wichtig und nicht ignorierbar!!

Natürlich mag man über die Kategorien und Nominierten/ Gewinner streiten. Und hier sehe ich es ähnlich wie Palina Kozyrava (ehemals Palina Pralina): man könnte definitiv noch mehr Kategorien einführen oder spezialisieren, was z.B. als “Newcomer” gewertet wird. Aber  bei all dem Schein und Trubel, der sich rund um die Awards abspielte: so fand ich doch gerade die Dankesreden von Riccardo (Simonetti) und Stefanie (Giesinger) treffend, die auch nochmals appellierten: Social Media und viele Follower zu haben, mag schön und toll sein. Aber letztendlich sind doch Gesundheit, Familie und Freunde die wichtigsten Pfeiler und gerade der Support, ohne den nichts funktionieren mag.

Hinter den Kulissen….

Allgemein fand ich es sehr spannend, mal hinter die Kulissen einer solch großen TV-Produktion zu schauen. Und ja, einige Klischees wurden tatsächlich erfüllt: wie zum Beispiel der „Anheizer“, der vor dem Beginn die Stimmung im Publikum anfeuern soll und einem nochmal das Klatschen und eine La-Ola-Welle erkärt. 😉 Allerdings war die Aufzeichnung der Show dann doch anstrengender als gedacht. Un dich würde mich eigentlich nicht als zimperlich bezeichnen. 😉 Aber mehr als 4 Stunden auf recht unbequemen Sitzen zu verharren, ohne zwischendurch aufzustehen oder auf Toilette gehen zu können – da hat man dann doch eine leicht angespannte Stimmung im Publikum verspüren können. 😉 Beim anschließenden Buffet und der Open Bar war die natürlich aber schnell wieder vergessen. *hehe

Allerdings war ich dann doch etwas enttäuscht, dass die Show für das Fernsehen doch recht wenig geschnitten/ bearbeitet wurde. Teilweise waren doch recht krasse Versprecher dabei – wie zum Beispiel der Laudator, der Farina von Novalanalove als „Verena“ ankündigte. (Ihr schmerzverzerrtes Gesicht tat mir echt leid. :/). Übrigens waren Steven Gätjen und Lena Gercke beide unglaublich sympatisch auch in den Drehpausen und verkürzten uns so die Wartezeit sehr angenehm. 🙂

Und die Stimmung so?

Ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch an die Veranstaltung herangegangen. Da ja zum Beispiel auch auf der Fashionweek oftmals eine “Ellbogen-Stimmung” unter den Bloggern und Influencern herrscht, hatte ich etwas Angst, dass dies auch bei den AYA 2018 so sein würde. Aber hier wurde ich komplett vom Gegenteil überzeugt: schon bei der Anreise stellte sich so etwas wie “Klassenfahrt-Stimmung” ein, als wir in Shuttlebussen zur Location gebracht wurden und man mit anderen Mädels easy ins Gespärch kam. Und auch vor Ort empfand ich die Stimmung als total ausgelassen und offen! 🙂 Außerdem freute ich mich sooo viele Mädels wiederzutreffen und neu kennenzulernen – das war definitiv einer der großen Pluspunkte dieses Events!!!

Wie war denn euer Eindruck von den About You Awards 2018? Wart ihr vor Ort oder habt ihr es im TV geschaut? Und falls nicht – warum?

Kleid: Asos | Mantel: H&M (ähnlich hier) | Mules: Zara (ähnliche hier) | Bag: Zara

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Newsletter

The Style Appetite Newsletter informs you about the latest blog posts plus you get exclusive access to sales, promo codes and tips and tricks around blogging and social media marketing.